Bionic Runner: Lauftraining ohne Stossbelastung

Läufer im fortgeschrittenen Alter, so wie ich, die haben ja oft ein Problem: biste gut druff gehste laufen und schon biste verletzt. Bei mir folgte das im Extremfall auch schon mal der Formel:

6 x Laufen = 6 Monate Verletzungspause

Für jemanden, der nicht nur aus figürlichen Gründen gerne Kalorien verbrennt ist das natürlich fatal.

Der Bionic Runner

Marcus auf dem Bionic Runner
Marcus auf dem Bionic Runner

In Australien ist vor einigen Jahren ein Sportgerät entwickelt worden, dass sich genau dieser Problematik widmet: der Bionic Runner (BR).
Der Erfinder Steve Cranitch hat das Gerät ursprünglich über Kickstarter finanziert und mittlerweile die Firma Run4 gegründet, die den Bionic Runner vermarktet. Bestellungen aus dem europäischen Raum werden derzeit aus England beliefert, so dass weder Zoll noch Einfuhrumsatzsteuer anfallen. Bei Problemen oder Fragen kann man sich jederzeit an die Firma wenden und bekommt – oft in Rekordzeit – Antwort aus Australien, häufig direkt von Steve´s Frau Carol. Der Kundendienst und Service von Run4 ist wirklich außergewöhnlich gut.

Es gibt auch eine sehr freundliche und informative Facebook Gruppe zum Bionic Runner. Viele Tipps und Hinweise, die mir in der Anfangszeit geholfen haben, stammen direkt daher. Steve Cranitch ist hier ständig präsent und pflegt den direkten Kontakt zu den BR-Begeisterten. Es ist eine geschlossene Gruppe, die Umgangssprache ist Englisch.

Auf dem ersten Blick ähnelt der Bionic Runner einem Fahrrad ohne Sattel mit 20 Zoll Bereifung. Er ist aber nicht einfach ein Stand-Up-Bike, denn die Pedalbewegung ist nicht kreisförmig, wie beim normalen Fahrrad. Mit Hilfe eines ausgeklügelten Mechanismus bewegen sich die Pedale auf eine Art, die der Fuß- und Beinbewegung beim Laufen ähnelt. So werden die für das Laufen relevanten Muskelgruppen entsprechend belastet und trainiert.

Training

Ute auf dem Bionic Runner
Ute auf dem Bionic Runner

Und trainiert wird tatsächlich! Ich sage Euch, der BR ist wirklich ein anstrengendes und ernst zunehmendes Sportgerät. Weniger dazu gedacht, eine gemütliche Sonntagsnachmittags Tour zu fahren, sondern eher dafür, sich verletzungsfrei auf Wettkämpfe vorzubereiten, HIT, Cardio- und Ausdauertraining zu ermöglichen.

Tatsächlich habe ich über den Winter zuerst einmal auf einem Rollentrainer trainiert, da das Wetter recht schlecht war. Die ersten echten Ausfahrten waren trotzdem ziemliche Herausforderungen und mehr als 4-5 km waren erst einmal nicht drin. Die Steigerung der Kilometerleistung erfolgte jedoch ebenso schnell wie die Steigerung der Begeisterung. Bereits nach kurzer Zeit waren 10 km machbar und mittlerweile habe ich auch schon die 20 km geknackt.

Ich und meine Knie, deren Zustand sich seit der Anschaffung des BR erheblich gebessert hat, sind von dem Gerät nachhaltig begeistert.

Lieferung und Zusammenbau

Bastelzeit im Keller. Der Bionic Runner wird zusammengebaut.
Bastelzeit im Keller. Der Bionic Runner wird zusammengebaut.

Der Bionic Runner wird gefaltet und in wenige Baugruppen zerlegt in einer “relativ handlichen” Verpackung per Kurier geliefert. Ich hatte meinen an Sylvester 2016 bekommen und direkt zusammen gebaut. Der Zusammenbau gelingt schnell und gut – nicht zuletzt wegen des sehr guten (englisch sprachigen) Benutzerhandbuches und der ebenso guten YouTube Videos von Run4. Der BR wird mit allem Werkzeug geliefert, dass für den Zusammenbau notwendig ist.

Die Herstellungsqualität ist makellos. Die technische Ausstattung mit Scheibenbremsen und einer 8-Gang Sturmey-Archer Nabenschaltung überzeugt. Da nicht nur der Lenker, sondern auch der gesamte Rahmen in der Mitte gefaltet werden kann, passt der Bionic Runner auch prima in meinen Fiesta (wenn ich die Rückbank umlege).

Indoor-Training auf dem Rollentrainer

Bionic Runner auf Elite Qubo Fluid Rollentrainer
Bionic Runner auf Elite Qubo Fluid Rollentrainer

Sehr cool ist auch, dass sich der BR problemlos auf einem Rollentrainer fahren lässt. Ich habe gerade im Winter das Problem, dass ich keinen Outdoor-Sport machen kann und wegen der drohenden Weihnachtszeit dann auch entsprechend aus dem Leim gehe: Cross-Skating und Inline-Skating gehen gar nicht gut, wenn die Wege nass, verdreckt, vereist und beschneit sind. Wenn dann irgendwann aber auch der Bionic Runner an seine wetterbedingten Grenzen stößt und auch die Lungen keinen Bock mehr haben, tiefkalte Luft hin und her zu pumpen, dann falte ich meinen BR ganz pfiffig zusammen, trage ihn in mein Dachstudio und setze ihn in meinen Elite Qubo Fluid Rollentrainer ein und schon kann das Training weiter gehen. Der Qubo Fluid funktioniert übrigens problemlos “out of the box” mit dem BR ohne weitere Modifikationen.

Vergleich mit dem Elliptigo

Es gibt mit dem Elliptigo ein ähnliches Gerät. Ich habe das Elliptigo nicht ausprobiert, sehe aber vom Konzept her einige entscheidende Nachteile im Vergleich zum Bionic Runner:

  • die Pedalbewegung ist elliptisch und flacher, ähnelt weniger der Laufbewegung
  • das Gerät ist recht sperrig und leider nicht faltbar
  • das Gewicht ist etwas höher
  • der Preis ist wesentlich höher

Trotzdem mag das Elliptigo ein gutes Sportgerät sein, für mich hat aber das Konzept des Bionic Runner gewonnen.

Andere Geräte, wie beispielsweise der Street Strider, Halfbikes oder Street Steppers oder ähnliches kamen für mich nie in die engere Auswahl, da ich die zugrunde liegenden Konzepte als für mich völlig ungeeignet bewertet habe.

Modifikationen

Trotzdem habe ich ein paar Dinge modifiziert, manches aus einer Bastellaune heraus, manches aus Gründen der Verkehrssicherheit und manches, weil ich es ab Werk tatsächlich nicht zu 100 Prozent gelungen fand:

  • Austausch der originalen profillosen Kenda-Reifen gegen Schwalbe Marathon
  • Batterielichter vorn und hinten
  • Austausch der Originalgriffe gegen Ergon GP5 Griffe
  • Schutzbleche/Mudguards vorn und hinten
  • 3-D gedruckte Licht- und Reflektorhalterung hinten
  • 3-D gedruckte Fußstopper für die Pedale
  • Vorbau- bzw. Lenkeradapter
  • Lenkertasche, Getränkehalter und Luftpumpe

Über die Modifikationen berichte ich im Detail dann in einem weiteren Artikel.

2 Gedanken zu „Bionic Runner: Lauftraining ohne Stossbelastung

  1. Hallo,
    ich interessiere mich auch für den Bionic Runner, kann aber keinen Händler finden. die Home-Page von Run4.com lässt sich ebenfalls nicht öffnen. Wie kann ich so ein Trainer bekommen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × fünf =